Sackgasse

Tja, nun ist es wohl soweit: nachdem mein Windows-PC und ich eine Beziehungspause eingelegt haben, fragt sich nun auch Chris von nebenan, ob sich der Kauf seines neuen Spiele-PCs wirklich gelohnt hat, und sogar die Gamestar stellt in Frage, ob das alles noch einen Sinn hat. Die Technik, die man heute bekommt, rockt — wie immer; aber noch nie war es so schwierig, einen echten Grund für ein Spiele-PC-Komplettupgrade zu finden. Mal abgesehen davon werden immer weniger Titel exklusiv für den PC veröffentlicht. Erleben wir die letzten Tage des PCs als Spieleplattform?

Seien wir mal ehrlich, so nett sich Anno 1701 auf einer Monstermaschine in allen Details auch spielen würde, eigentlich braucht man das nicht wirklich. Und das ist nur eines der Spiele, die ich mir — in einem Versuch, die frostige Beziehung zu meinem PC wieder etwas aufzutauen — in den letzten Wochen zugelegt habe, die nicht mehr so richtig flott laufen, obwohl es eigentlich keinen Grund dafür geben sollte. Zum Beispiel Sid Meier’s Railroads, das zwar knuddelig aussieht, aber auch nicht gerade ein solch spektakuläres Grafikfeuerwerk bietet, welches die eher durchwachsene Performance rechtfertigen würde. Gunnar hat völlig Recht: gerade bei solchen vermeintlich auf den Massenmarkt ausgerichteten Titeln wundert einen das schon etwas.

Ich bin schon eine ganze Weile am Überlegen, ob ich mir nun einen neuen PC zum Spielen gönnen sollte oder nicht. Vor kurzem traf ich tatsächlich den Entschluss, demnächst einen zu kaufen. Einen ordentlich ausgestatteten Monster-PC, der auch ein paar Jahre “halten” würde. Aber Artikel wie die beiden oben verlinkten holen mich dann wieder auf den harten Boden der Windows-Realität zurück. Letztendlich wären die Spiele doch nur flüssiger, aber nicht besser. Was mir wieder einen Großteil der Kaufmotivation nimmt. Hmpf. Oder Juchuh?

Ich frage daher einfach mal die Antination. Vielleicht übersehe ich etwas? Was wäre für euch ein Grund, in den nächsten Monaten einen neuen Spiele-PC zu kaufen? Wenn überhaupt?

78 Kommentare Autor: Hendrik
Tags: ,

78 Kommentare

  1. Verdammt, ich meinte natürlich den link hier:
    http://www.eurogamer.net/article.php?article_id=70144
    Haaaach, jetzt hab ich den Witz versaut … damn it!

    Aber mal ernsthaft, ich glaube nicht, dass Microsoft extra ihr »Games for Windows« und »Live Everywhere« aus der Taufe heben um den PC dann vertrocknen zu lassen. Könnte mir vorstellen, dass jetzt sogar eher schöne Zeiten auf die Platform zu kommen. Was, für mich als Konsolenspieler eher leidlich betrachtet, mit einem Verlust an exklusiven 360 Titeln einhergehen könnnte …

  2. Mein stark ausbaufähiger Rechner hat in der Anschaffung nicht viel mehr gekostet als eine überteuerte Superduper GraKa…
    Es stellt sich oft die Frage ob man nicht vielleicht von Beginn an auf Aufrüstbarkeit planen sollte.
    Dann hält der PC gut 4 statt 2 Jahre… und ist insgesamt noch günstiger.

    In 6 Monaten sind die heutigen hochwertigen GraKas noch genauso leistungsfähig, aber wesentlich billiger.
    Einfach das Detailniveau auf mittel statt hoch stellen (Unterschied oft praktisch =0).

    Ich bin bei Konsolen nicht gut informiert, aber ist es nicht immer noch so das Spiele dort nicht billiger werden?
    Praktische alle PC Spiele gibt es schon nach wenigen Monaten deutlich günstiger…

  3. @Denis:

    Die PS3 erlaubt es ein zweites Betriebssystem zu installieren. Ob man DOS einfach so draufmachen kann, weiss ich nicht. :)

  4. Sollte gehen, ein Linux wird ja z.B, mitgeliefert… allerdings hat das zweit-OS dank Hardwarevirtualisierung nur Zugriff auf bestimmte Komponenten, z.B. auf die USB-Ports, aber nicht auf die 3D-Beschleunigung.

  5. Naja, ein Linux wie fedora sollte vermutlich sogar dosbox gleich von Haus aus dabei haben – wenn man dann noch die Spiele auf die PS3 bekommt, sollte dem Spass eigentlich nichts im wege stehen. Und hardwarebeschleunigung für DOS spiele.. naja, das sollte an sich die PS3 auch so schaffen.

  6. Mir ist übrigens vorhin noch der folgende Gedankengang gekommen: ich spiele eventuell zu viel. Nein, das ist falsch, denn ich verbringe ja eh kaum Zeit mit Spielen. Aber ich glaube, vielleicht hänge ich einfach eine Spur zu sehr an diesem Hobby. Da kommt alles zusammen, was man schon seit 10 Jahren oder länger immer wieder in Foren zu lesen bekommt: dass es kaum echte Innovationen mehr gibt, dass sich ständig alles wiederholt, dass zu viele Spiele zu hohen Wert auf Grafik und zu wenig auf Gameplay legen, yadda yadda…

    Und mal ganz ehrlich, die letzten Spiele, bei denen ich so viel Spaß hatte, dass ich sie über einen längeren Zeitraum gespielt habe, waren World of Warcraft, Geometry Wars und Lumines (Live). Daneben gibt es nur einen dicken Blob an Spielen, die irgendwie ganz spaßig/cool/beinahe super sind, mich aber letztendlich doch nicht ganz zu fesseln vermögen — weil sie auf meinem Rechner mies laufen, weil sie halt doch nur “same old shit” sind, und so weiter. Company of Heroes ist da ein gutes Beispiel. Es ist ganz locker eines der feinsten RTS, die es bisher gegeben hat, aber es ist halt immer noch ein RTS, mit einem Großteil genau der selben Gameplay-Komponenten, die das Genre schon seit seiner Geburt bietet.

    Seit ich mit World of Warcraft aufgehört habe, hat sich meine Produktivität spürbar erhöht (und ich war echt nur ein Casual Player). Wenn ich mir jetzt Spiele wie EVE Online anschaue (was ich immer wieder mal tue), bekomme ich regelrecht Angst, zu sehr in ihnen versinken zu können. Ein Teil von mir will das ja auch, nämlich genau der Teil, der vielleicht selber ein wenig unzufrieden mit dem nicht-virtuellen Teil des Lebens ist. Escapism eben.

    Gestern war es z.B. mal wieder so weit. Ich habe ein bisschen EVE gespielt, aber halt nur 20-30 Minuten; ein bisschen Anno 1701, bis es mir einfach zu lahm wurde; ein bisschen Rollercoaster Tycoon, bis der Trackmania United-Download fertig war; und dann ein bisschen Trackmania United, bis ich erstmal genug hatte und ins Bett ging. Letztendlich kann ich nicht behaupten, dass ich in dieser Zeit Spaß hatte oder Entspannung verspürte.

    Da frage ich mich halt: wozu überhaupt spielen? Und das ist ein ziemlich ungewohnter Gedanke für mich, immerhin habe ich ja schon seit bestimmt 20 Jahren Kontakt zu der Thematik. Huh.

  7. Ich frage daher einfach mal die Antination. Vielleicht übersehe ich etwas? Was wäre für euch ein Grund, in den nächsten Monaten einen neuen Spiele-PC zu kaufen? Wenn überhaupt?

    Ein Grund in den nächsten Monaten einen neuen Spiele-PC zu kaufen wäre für mich wohl nur ein hoher Lotto-Gewinn. ;)
    Aber dazu muss ich noch ein paar weitere Worte verlieren:
    Bislang reicht mir mein 2,5 Jahre altes System noch aus, was (auch) daran liegt, dass die Neuerscheinungen im PC-Bereich nicht unbedingt reizvoll sind/waren. Und mit etwas Glück hält die Maschine auch noch einmal weitere 2,5 Jahre durch. Als UT-Spieler muss ich mir natürlich mal anschauen, was UT2007 bringt und ob es noch akzeptabel auf meinem Rechner läuft. Vielleicht gibt es in nächster Zeit noch eine neue Grafikkarte. Das neue alte Command & Conquer würde mich auch reizen. Zumindest wenn es hält, was es verspricht und auf meinem Rechner läuft. Deswegen aufrüsten? Eher nicht.
    Andererseits reizen mich auch die PC-Ersatz-Konsolen nicht die Bohne. Xbox 360? Vielleicht mal, wenn ich einen HD-Fernseher habe. PS3? Vergesst es einfach.
    Also bleibt auf der “nur Konsole”-Seite noch die Wii, und ich hoffe, dass sie bald meinen Würfel ablöst.

    Ach ja, Windows Vista gegenüber bin ich auch sehr skeptisch. Bisher hat mich Windows XP nicht von Windows 2000 als “Spieleplatform” wegbekommen (arbeitstechnisch bin ich inzwischen voll auf Lunix™ migriert) und was ich von der Vista Beta gesehen habe, hat mich auch keinesfalls überzeugt. Also, wenn ich mir schon einen neuen PC kaufen würde, dann nur, wenn ich auch auf Vista verzichten kann.

  8. Also, wenn ich mir schon einen neuen PC kaufen würde, dann nur, wenn ich auch auf Vista verzichten kann.

    Dann wird das wohl nichts. Microsoft ist sehr darauf bedacht, Vista zu einer Spieleplattform zu machen und sei es nur, um mehr Kopien von Vista abzusetzen. Deswegen wird es auch kein DirectX 10 ohne Vista geben, was wiederum in nicht allzuferner Zukunft den Kauf eines neuen Spiele-PCs ohne Vista ziemlich sinnfrei machen dürfte.

  9. Ebenso sinnfrei ist es aber auch, sich jetzt einen Spiele-PC explizit für Vista zu kaufen. DX10 ist ja nett, aber bringt ohne DX10 Hardware nix, und in Analogie zu den DX9-Karten sind die erst ab der zweiten Generation zu gebrauchen.

  10. Mein Reden. ;)

    Also erst einmal abwarten, Wii spielen und noch länger abwarten. :D

  11. gibt keinen grund mehr für nen spiele PC, denn jetzt kommt der wii :-) (oder ps3 etc..)

  12. Man braucht gar nicht die neuste Hardware. Oder die neuste Software. Der PC ist eine Zeitmaschine. Während viele Gelegenheiten gnadenlos vorbeirasen und verschwinden, wenn man sie nicht am Schopf packt (Kinofilme, Jugendjahre, …), lässt sich jedes PC-Spiel einmal nachholen. Und das sogar besser als damals oder früher. Und billiger. Ich mag es, wenn ich mir statt eines neuen Spiels einfach eine 10er Spielesammlung greifen kann, noch ein neues DS-Spiel drauflege und immer noch nicht an den Preis eines akuellen PCSXBOX-Titels rankomme. Prince of Persia II für 2 Euro? Ja! The Bard’s Tale für 2 Euro? Ja! Ski Alpin 2005 für 2 Euro?!? Ja! Da fühle ich mich als ginge ich in die Videothek und der Typ sagt “Heute alles 2 Euro und du musst nix zurückbringen”. Von dem Geld, dass ich mit nur einer Spielesammlung spare, könnte ich mir einen neuen PC kaufen, auf dem sie läuft. Bei zwei Sammlungen ist schon ein guter Laptop drin. Und wer nicht auf Sammlungen oder Trash oder 2 Euro steht, nimmt halt z.B. Beyond Good & Evil für 1 Euro mit.
    Was ich eigentlich sagen will: wenn Du mit dem Neukauf noch eine Weile wartest, verpasst Du nichts. Und wenn irgendwann der Zeitpunkt für den Neuen kommt, dann wirst Du es wissen. Denn ein neuer PC ist im Idealfall nicht nur gut im Bett, sondern große Liebe.
    Ein guter Grund FÜR neue Ware wäre natürlich, dass Du dann immer zeitnah darüber schreiben kannst wie endgeil und kaufenswert Spiel X doch ist, was wir sehr toll fänden. ;)

    @missingno: Ich benutze selbst auch noch Windows 2000,
    aber manchmal ist es schon nervig, wenn man erst noch DLLs ersetzen muss, weil Dreamfall ganz offiziell nicht out-of-the-box unter Windows 2000 läuft. Oder wenn man dann nach dem Neustart 40 Minuten warten muss, bis der inkompatible Kopierschutz endlich fertig abgestürzt ist und der Rechner wieder reagiert, damit man einen Crack suchen kann. Oder wenn dann nichtmal der Crack funktioniert und man den erst noch selbst patchen muss. Hätte der deutsche Publisher den für alle anderen Versionen längst verfügbaren Graphikfehlerpatch veröffentlicht, sodass das Spiel auf der XP-Kiste gelaufen wäre, wäre mir das alles erspart geblieben. Aber bevor ich bei dem Beispiel zu bitter klinge: das Spiel hat hintenraus noch mehr Freude als Ärger gemacht und ja auch schließlich nix gekostet. Danke, Antigames. :)

    Für aktuell käufige PC-Spieler, die auch zu überteuerten Soundkarten neigen, vielleicht noch interessanter Artikel:
    heise online: Windows Vista würgt EAX-Raumklang ab
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/81212

  13. Das mit dem EAX wusste ich noch gar nicht… kackdreist trifft es wohl am besten. Anstatt die Soundbeschleunigung da zu lassen wo sie hin gehört zieht die nun wieder Prozessorleistung. Toll gemacht.

  14. Die ersten ausführlichen Tests zum Wii sind da!
    Also alles wii versprochen und von daher: kaufen!

  15. Spore wird wohl auch auf der Wii erscheinen. Und wer schon mal längere Zeit mit der Wii verbracht hat, wird sich darauf tierisch freuen. :)

  16. Wo bleibt eigentlich das AntiReview von Gothic 3? Als grosses deutsches spielemagazin mit Hang zum Verriss erwarte ich das von Euch irgendwie =)

  17. -”Erleben wir die letzten Tage des PCs als Spieleplattform?”

    1€ für jedes mal wenn ich das gehört hab…

    -”Gunnar hat völlig Recht”

    Das hab ich noch nie gehört. :)

    -”Was wäre für euch ein Grund, in den nächsten Monaten einen neuen Spiele-PC zu kaufen?”

    Für mich wäre Hellgate london ein Grund, falls es wirklich so gut wird. Gibt es denn kein Spiel für den PC, daß du unbedingt haben willst? Da gibt es doch bestimmt was.

  18. @Enno Rehling

    Kannst dir ja inzwischen Olnigg reinziehen

    http://www.olnigg.de/jahr2006/olg133.htm

    viel Spass :)

  19. ich selber würde es toll finden wenn der PC entlich mal an Wichtigkeit abnehmen würde.
    Mit der neuen Konsolen generation ist jeder bedient (auch wenn die PS3 dann überflüssig is, is aber ne andre Geschichte)
    Es ist einfach gemütlciher auf der couch zu spielen, auf einen hübschen Fernseher,
    Ich selber bin irgendwie zu faul zum PC spielen geworden, schlechte Grafik, ruckeln, abstürze.
    Naja ausnahmen bestätigen die Regel, ich haba auf meinem Macbook Pro (mein Arbeitstier für FCP) windows eine 20 gig partition gegeben und zocke darauf Gothic 3, aber nur weil esdas Game (bisher) nciht auf Konsolen gibt. naja ich bin zu faul.

    Das was dich ein neuer PC kostet inverstierst du lieber in die Konsole deiner Wahl und einen shcönen Fernseher.
    und vllt. an Ledersessel
    (meine Kombination) und dann zieht dich nix mehr in richtung PC und Börostuhl

  20. Mit der neuen Konsolen generation ist jeder bedient

    Das glaube ich nicht, Tim.

    Ich selber bin irgendwie zu faul zum PC spielen geworden, schlechte Grafik, ruckeln, abstürze.

    Erm…
    Schlechte Grafik? Wie war das noch gleich mit Spiele in HD? Auf dem PC seit 1995 (oder früher ;)).
    Ruckeln? Vergleiche mal Xbox 360 und PS3-Titel, da soll es auch teilweise nicht mehr flüssig laufen. Beim PC kann man wenigstens noch gegensteuern, indem man an den Einstellungen dreht.
    Abstürze? Gibt es auf den Konsolen auch. Vielleicht nicht so häufig, aber es gibt sie.

    Das was dich ein neuer PC kostet inverstierst du lieber in die Konsole deiner Wahl und einen shcönen Fernseher.

    Das ist doch auch eine Milchmädchenrechnung. Den Ledersessel kann ich auch vor meinen PC stellen, also lassen wir ihn aus der Rechnung raus. Sagen wir ein neuer PC kostet Pi mal Schnauze 2000 Euro mit allem drum und dran (und dafür bekommt man ganz bestimmt schon ein gutes Gerät). Die Summe reicht leider nicht für einen schönen tollen Fernseher. Ja, es gibt so HD-Ready-Gurken schon für 1500 Euro… be my guest. Dazu noch die Konsole für 500 Euro, schon sind wir beim selben Betrag. Dann kauf mal ein Jahr lang jeden Monat ein Spiel für durchschnittlich 60 Euro statt 40 Euro, was das SELBE Spiel für den PC kosten würde. Und danach spielst du bitte mal einen richtigen Ego-Shooter ohne Maus, ein RTS ohne Maus und Tastatur, einen FluSi ohne FlightStick etc. Ja, ein JoyPad (wie war das? InterCapingForTheWin? *g*) hat auch Vorteile, deswegen kann man es auch an einen PC anstöpseln und, oh wunder, es wird sogar von den Spielen unterstützt.

  21. Adi:

    Für mich wäre Hellgate london ein Grund

    €1 für jedes Mal, wo ich das gehört habe…

    Aber du hast natürlich völlig Recht, das Ende des PCs als Spieleplattform wird schon seit Ewigkeiten angekündigt/ausgerufen. Aber nicht von mir! Ich fange jetzt erst damit an. Und ich habe Recht. Immer.

  22. Wo bleibt eigentlich das AntiReview von Gothic 3? Als grosses deutsches spielemagazin mit Hang zum Verriss erwarte ich das von Euch irgendwie =)

    Tja, ich würde gerne, aber ich habe es noch nicht gespielt (obwohl ich es gekauft und angespielt habe). Meine Zeit hat im Moment einfach NWN2 und Medieval 2. Gothic 3 wird nach NWN2 wieder ausgepackt. Das hat auch den Vorteil, das bis dahin vielleicht noch ein bis zwei Patches gekommen sind.

  23. hallo hendrik!

    to boot or not to boot… irgendwie tendiere ich zu simplen lösungen: ne konsole wär generell irgendwo die bessere investition. game rein, power an – und die sache läuft.

    ein gamepad ist und bleibt ein gamepad, ein vergleich beispielsweise der effektivität wie er gerne von den wasd-lern herangezogen wird, artet oft aus und führt zu keiner maßgebenden entscheidungsbeeinflussung.

    von daher bleibe ich bei anderen auftretenden faktoren: der pc-gamer sollte nach möglichkeit mehr als nur daddler sein, denn was installation und konfiguration der games betrifft muss man teils tief in die trickkiste greifen (ihr erinnert euch an diverse ea-titel?). das ist zwar in der regel zu bewerkstelligen, entfällt beim konsolengame aber nahezu völlig. ausserdem: nirgends spielt es sich komfortabler als vor dem heimischen tv, vor allem bei mehreren mitspielern (nein, nicht online… ).

    von daher: wenn du unbesorgt aktuelle und künftige games zocken willst und nicht beim hardware-wettrüsten mitmachen willst – bleib bei ner konsole.

    wenn dir das zu wenig oder zu langweilig ist, dann kauf dir nen pc ;)

  24. @MissingNo: Deine Rechnung geht irgendwie nicht ganz auf. Ein HD-ready-Fernseher kost natürlich viel, ist aber auch um einiges größer als ein PC-Monitor. Und da man die Xbox 360 zB auch daran mittels VGA-Kabel anschließen kann, rechne also mal 30€ dafür ein und lass den Monitor aus der Rechnung.

    Aber ich will ja nicht so pingelig sein. Wir sehen ja ganz gut, dass es nach wie vor einfach nur von den persönlichen Genrevorlieben abhängt. So hab ich mir mehr oder minder aus Gewohnheit vor gut 2 Jahren ein 1200€-System geleistet. Blöd, denn genutzt hab ich ihn zwar ausgiebig, zum zocken jedoch so gut wie gar nicht. Denn alles, was mich interessiert, kam dann irgendwie nur oder auch auf dem PC. Gut, eigene Schusseligkeit, aber es unterstützt aus meiner Sicht also Hendriks These.

  25. Wollte zu Weihnachten meinen PC aufrüsten, hab dann aber eingesehen das auch wirklich gar nix kommt was mich auch nur annähernd interessiert. Folge: PS2 mit God Of War, Ico und RE4 neu für zusammen 210€! gekauft und Wochenlang riesigen Spaß damit gehabt. Im Dezember kommt noch ein Wii + Zelda dazu.

    Der PC als Spieleplattform ist für mich mindestens scheintot. Die Konsolenwelt dagegen war schon lange nicht mehr so interessant wie heute und die Aussichten für 2007 mehr als rosig.

  26. Ich bin schwer inspiriert für mindestens 3 neue Anti-Postings.

  27. Jo sehr interessant hier!

    Mir geht es genauso. Ich muss immer das Neuste und Beste haben was ich mir auch immer zugelegt habe. Aber irgednwann ist mal Schluss. Meiner Meinung nach hängen die Grafikkarten den Spielen hinterher. Ich habe neulich bei nem Freund die PS3 bestaunen dürfen. Was ich dort gesehen habe ist jenseit der Vostellungskraft von PC Gamern. Ich habe hier Stalker und ne x1950xtx und das Game sieht erstens beschissen aus also im Gegensatz zur PS3 und es ruckelt auf meiner Karte. Hmm was aber komisch ist ich habe die letzte Dx9 Karte die es von Ati gibt und die auch die beste von den Dx9 Karten ist. Und Stalker braucht auch nur Dx9. Nur komisch das ich das Game nicht flüssig spielen kann. Nun ist es so das ich wieder vorhabe mindestens 600€ in die neue R600 zu stecken und frage mich echt langsam für was? Damit dann Stalker flüssig läuft und Crysis wieder ins schwitzen kommt? Ich sehe das irgendwo nicht mehr ein. Jahrelang hingen Konsolen den Pcs technisch nach aber mit der PS3 könnte es anders sein. Es ist der Wahnsinn was die Grafik dieser Konsole leistet und das für 600€ zumindest das Grundgerüst. Und es ist bei mir egal ob ich noch mehr Folgekosten wegen Games habe da ich die auch aufn PC habe da ich immer das Beste wie gesagt haben muss. Klar der PC ist für bestimmte Sachen echt noch zu gebrauchen aber rein Spieletechnisch stehe ich nun vor einer schweren Entscheidung mir eine Karte für 600€ zuzulegen wo ich dennoch die PS3 Grafik erstmal nicht haben werde da es noch keine Spiele mit solch einer Grafik gibt. Und wenn dann diese Spiele kommen dann darf ich mir e eine neue Karte wieder kaufen. Klar kann ich am PC die Grafik auch so einstellen das es flüssig läuft aber sie wird dann wieder schlechter aussehen wie der der PS3.

    Wie gesagt ich werde die Geschichte im Auge behalten und tendiere schon jetzt 50/50 dazu das grafische Aufrüsten des PCs was ich schon jahrelang mache für immer zu lassen.

  28. PS: Und nochwas egal wie man die Grafik auf dem PC bei den Spielen einstellt es wird nie so ultraflüssig laufen wie auf Konsolen. Da ein OS im hintergrund läuft und die ganzen Dienste usw.

    Es sollte endlich eine Möglichkeit geben ein Spiel einzulegen und den PC anzumachen so das er gleich das Spiel startet ohne irgendein Windows S******.