Bye Bye Bioware

United_States_Two_Dollar_Uncut_32-Subject_Currency_Sheet.jpg

Okay, das hat wohl nicht ganz geklappt. 2005 legte Elevation Partners 300 Millionen Dollar auf den Tisch und erwarb damit sowohl Bioware als auch Pandemic, zwei der wenigen größeren und unabhängigen Videospielstudios, die noch übrig geblieben waren.

Das damals mit enthusiastischen Pressemitteilungen voller Phrasenschweinkandidaten wie „partnership of equals“ und „a new way of doing business“ angekündigte Unterfangen, ist gerade spektakulär in Flammen aufgegangen.

Electronic Arts hat diese Woche die Kombination aus Bioware und Pandemic für ungefähr 860 Millionen Dollar gekauft.

Auch jetzt gibt es wieder Pressemitteilungen, die uns mitteilen wie „truly excited“ man bei Bioware ist, jetzt Studio Nr. 27 unter dem EA Games Label zu sein, aber machen wir uns nichts vor. Das Ganze ist ein Desaster und niemand hatte sich das Ergebnis so vorgestellt oder gar gewünscht.

Für Bioware und Pandemic stellt der Deal jedenfalls das exakte Gegenteil von dem dar, was man ursprünglich erreichen wollte. Im Angesicht massiv steigender Produktionskosten, wollte man sich mit starken Partnern zusammen tun, um die eigene Unabhängigkeit zu schützen. Mission: Fehlgeschlagen.

Elevation Partners Plan war es natürlich, schlichtweg eine Menge Kohle zu machen. Daher auch die Ankündigung eines IPO für Bioware/Pandemic. Damit hätte Elevation ordentlich Cash einstecken können, während Biodemic die Möglichkeit zur Finanzierung neuer Spiele bekommen hätte, ohne auf die freundliche „Hilfe“ diverser Publisher zurück greifen zu müssen.

Zum angekündigten Börsengang ist es mit dem Verkauf jetzt nicht gekommen. Anscheinend hat EP nach reiflicher Überlegung den Schluss gezogen, dass sich der IPO doch nicht gelohnt hätte. Der EA-Deal ist hier eindeutig als Notbremse zu sehen. Gut, der Verkaufspreis ist deutlich höher als die ursprüngliche Investition, aber EP hat ja nicht 100% von Panware besessen, insofern haben sie auch nicht 100% des Verkaufspreises eingesteckt. Insgesamt haben sie jedenfalls deutlich weniger Geld gemacht, als gewünscht.

Selbst EA hat nicht unbedingt das Geschäft des Jahrhunderts gemacht. Vergleicht man den Kaufpreis mit der Anzahl von sich in Entwicklung befindlichen Spielen, so hat man ca. 80 Millionen Dollar pro Spiel gezahlt. Kein Superschnäppchen.

Der einzige der richtig Kohle machen dürfte, ist John Riccitiello. Der war damals Chef bei Elevation Partners und ist jetzt, richtig geraten, Chef von Electronic Arts, dabei aber immer noch ein Investor bei EP. Geschätzter Profit: 5 Millionen. Nicht schlecht.

Uns Spieler trifft es natürlich am härtesten. Das Ende von Bioware ist das Ende einer Ära. Freut euch schon mal auf fette Hip-Hop Beats von EA Trax in Dragon Age.

72 Kommentare Autor: Richard
Tags: , , ,

72 Kommentare

  1. @Froschi: Wir werden sehen… das wäre das erste Spiel seit Äonen das ich mir zum Release kaufen werde,

  2. Hier haben doch alle Psychonauts gekauft, hoffe ich.

    Klar. Hat ja keiner gesagt, dass mans auch durchspielen muss.

    Sehe ich absolut nicht so. Grade im Addon ist die Verteilung der Influence Punkte imo sehr glaubhaft und wenn man den NPC etwas “kennt” kann man sehr gut abschätzen welche Antwort positiv ist und welche nicht.

    Seh ich auch so. Sobald du durchschaut hast, wie der Charakter angelegt ist, kannst du die Einflusspunkte sehr gut vorausahnen. Und solange du das noch nicht durchschaut hast, fährst du mit der Prämisse “sei nett und steh für seine/ihre Interessen ein” meistens auch ganz gut.

    Hey, das ist ja fast wie im richtigen Leben!

  3. ich fand psychonauts nich wirklich dolle. auf der einen seite viel zu überladen und auf der anderen seite langweilig.

  4. Soviel zum Thema Mass Effect bleibt nicht mehr exklusiv:

  5. Na ja, die ganzen Exklusivitätsversprechen sind immer mit sehr großer Vorsicht zu genießen. Und bis jetzt ist noch jeder Titel von Bioware für den PC erschienen.

  6. Vor ein paar Monaten gab es von Bioware ein Statement mit fast demselben Wortlaut, Ranor. (Ich find’s jetzt natürlich nicht mehr).
    Ich vermute mal ein ähnliches Vorgehen wie bei Jade Empire, und Halo… wenn die Kuh ausreichend gemolken wurde wird man passend zum Release des Nachfolgers das Spiel auf den PC portieren (lassen).

  7. BRÜTAL LEGEND!

    *WAAHHHHH*
    http://www.youtube.com/watch?v=cjW4vWrLizQ

    Freudig zu sehen das sie den Psychonauts-Stil beibehalten haben :D

  8. also da kann man nur eins sagen:

    BRÜTAL LEGEND!!!

    *RROOOAAAARRRR*

  9. @Ben:
    Da möchte ich hinzufügen, dass die Halo-Portierung auf PC ziemlich mies war, die von Jade Empire jedoch als Vorbildcharacter für andere Portierungen dienen kann (und sollte), was Grafik, Gameplay und Bonus-Content angeht.
    Wenn das immer so wäre, könnte ich mich auch mit einer “gemolkenen Kuh” für PC gut anfreunden.

  10. Da möchte ich hinzufügen, dass die Halo-Portierung auf PC ziemlich mies war, die von Jade Empire jedoch als Vorbildcharacter für andere Portierungen dienen kann (und sollte), was Grafik, Gameplay und Bonus-Content angeht.
    Wenn das immer so wäre, könnte ich mich auch mit einer “gemolkenen Kuh” für PC gut anfreunden.

    Wobei durch den zeitlichen Abstand auch das aufgehübschte Jade Empire arg angestaubt aussah. Dafür war der Preis ok, die Verpackung (Steelbook) schön und das Bonusmaterial gut. Leider bin ich mit dem Spiel so absolut garnicht warm geworden, mit dem Kampfsystem konnte ich mich kein Stück anfreunden.

  11. Da möchte ich hinzufügen, dass die Halo-Portierung auf PC ziemlich mies war, die von Jade Empire jedoch als Vorbildcharacter für andere Portierungen dienen kann (und sollte), was Grafik, Gameplay und Bonus-Content angeht.

    Hmmm, ich empfand Jade Empire als bestenfalls mittelmäßigen Port. Die Performance war, gelinde gesagt, unterirdisch, die Hardwareanforderungen enorm (wenn man bedenkt dass in der X-Box glaub ich ne Geforce3 steckt, und Jade Empire auf dem PC unter der 6er Reihe gar nicht startet), die Menüführung auch 1:1 von der Konsole übernommen… nen PC hat eine Maus und ne höhere Auflösung als NTSC/PAL verdammt noch mal! ;-)

    Aber wenn wir schonmal dabei sind, fällt jemandem eine wirklich gute Konsole->PC Portierung ein? Wenn ich so nachdenke, ich kenne keine.

  12. Man sieht Jade Empire schon sein Alter an, und auch, dass es ursprünglich ein Konsolenspiel ist; dass die Grafik für ne Portierung nicht komplett neu gemacht wird, um sie up to date aussehen zu lassen, kann ich verstehen, aber schlecht sieht die doch nicht aus. Käme auch mal auf einen direkten Vergleich an, ich kenne nur die PC-Version.
    Die Menüführung find ich auch nicht negativ, ich kann alles mit der Maus anklicken, das ist OK.
    Gut, zu der Performance kann ich jetzt keine Stellung beziehen; kann nur sagen, dass es auf nem E6400 und ner 1900XTX ohne einen Ruckler läuft =)

    Jetzt noch gute Konsole->PC Portierungen,…. hmmm. Ja, da gibts bestimmt nicht viele die ich selber gespielt habe. Ich stelle mal die These auf, dass es GTA immer recht gut auf den PC geschafft hat, aber sonst fällt mir da auch nix ein.
    Kann mich nur noch erinnern, dass ich von Halo ziemlich enttäuscht war, was die Grafik angeht, kann den Halo-Hype seitdem auch überhaupt nicht nachvollziehen.

  13. B…. io…. B…. RÜTAL LEGEND!

    Und wieso schreib0rt hier keiner nichts zu Operation Darkness?
    Muß man immer alles selber machen? Ich mein’, omfg, NAZIVAMPIRE! Das ist nu’ mal richtig Kunst, dagegen tausche ich alle Icos und Shadow of Bossrushmodes dieser Welt!

    Neben der brütalen Legende der zweite Trash-Hammer! Wenn das so weiter geht werden Games in den nächsten Jahren doch wieder gut.

    *PowerchordsinderLuftgreif* + *PommesgabelindenHimmelstreck* + *Haarprachtrumwirbeln*

  14. offtopic: okami kommt nächstes jahr für wii

  15. ARGH
    jetzt muss ich es nochmal kaufen…. Danke Capcom….

  16. Frozen Mr. Toastbrot

    Gibt es dafür irgendwelche zuverlässigen Quellen? Alles was ich bisher gefunden habe verweist nur auf unbestätigte Quellen, die scheinbar von irgendwem irgendetwas gehört haben wollen.

  17. Irgendwelche Franzosen haben das wohl in die Welt gesetzt, aber von Capcom gibt’s bisher noch keinen Kommentar.

  18. hat capcom diese woche in london bekanntgegeben, auf ner veranstaltung “gamers day”.

    http://www.eurogamer.net/article.php?article_id=85578

  19. Hi zusammen…

    Es ist der Wahnsinn, was da für Zahlen im Spiel sind. Mich würden mal die genauen Umsätze eine solchen Firma interessieren.

    Gruß, Mike

  20. Kleinere Firmen können durchaus an “Marktmacht” gewinnen. Gleichsam kann es dazu führen, daß Strategien einfließen, die den Ursprung des Erfolgs der kleinen Firma zerstören.
    Sehr gutes Beispiel hier: Westwood. Schaut Euch mal an, welche Marktanteile die C&C-Spiele VOR der Übernahme durch EA hatten und was seit Renegade so läuft.
    Die Leute laufen heute noch los, um sich die 10-Jahres-Juniläumsausgabe zu kaufen, nur um Yuri zu spielen. Ich denke, das sagt schon einiges aus.

  21. Oja! (seufz) Schön aber, daß man Alarmstufe Rot 2 noch immer online spielen kann. Die Server sind wirklich gut besucht. Auch auf LAN-Parties ist es nach wie vor sehr beliebt.
    “Lang lebe Yuri”