Randalieren im Zeichen der Unsterblichkeit

Manchmal bin ich wirklich froh, kein Spieletester zu sein. Die müssen (oder sollten) Spiele zumindest zu einem signifikanten Teil durchspielen, bevor sie eine Wertung vergeben. Es gibt Spiele, da macht das sicher keinen Spaß. Wie zum Beispiel Lost Odyssey, dessen Gameplay der ersten zwei Stunden primär darin besteht, Mülltonnen zu treten und Plakate von den Wänden zu reißen.

Man spielt einen typischen Final Fantasy-like Mädchen-Jungen-Mischmasch namens Kaim, der zwar wie fünfzehneinhalb aussieht, aber schon über 1000 Jahre alt und unsterblich ist, mit einer Trailerstimme spricht, die in Anbetracht seines Körperbaus so gar nicht möglich sein sollte, und nach Jahrhunderten voller blutiger Schlachten und zu vielen Winterschlussverkäufen einfach schon alle mögliche kranke Scheiße gesehen hat und daher deprimierter ist als ein komplett schwarz gekleideter Manga-Fan mit Aeris-Poster über dem Bett und einer Dragonball-Whatever-DVD-Sammlung im Regal.

Ganz ehrlich: wenn Kaim tatsächlich mal den Mund aufmacht und etwas sagt, will man sich aus dem nächsten Fenster stürzen. “Hey Kaim, alter Junge, lange nicht mehr gesehen! Wie geht es dir?” — “Das LICHT im DUNKEL erschwert MEIN HERZ, ist DAS DUNKEL doch die WIEGE meines SEINS.” — “Äh, ja… ach ja, haste mal die Zeit?” — “ZEIT ist TREIBSTOFF, WARTEN ist ERLÖSUNG, sogar die STERNE im HIMMEL bewegen den ZWIESPALT meiner ERLEUCHTUNG!”. Und wenn man ganz besonders viel Pech hat, träumt der Kerl auch noch. Und was für Zeugs! Gleich der erste Traum quält einen mit gefühlt 5 Stunden Textwüste über todkranke Kinder. Yeah! Videogames are fun!

Lost Odyssey ist ein solches Teen-Angst-Schwergewicht, dass es eigentlich mit einer entsprechenden Warnung versehen werden sollte. Abgesehen davon scheint es ein echtes Final Fantasy-”Worst Of” zu sein: lächerliches Szenario — check! Depri-Protagonisten — check! Zufallskämpfe — check! Ewiges Suchen nach der nächsten schmerzhaften Cutscene — check! Sogar der Soundtrack von Nobuo Uematsu ist überraschend furchtbar.

Schlimmes Teil. Aber zum Glück muss ich es nicht durchspielen. Bin ja kein Spieletester.

64 Kommentare Autor: Hendrik
Tags: ,

64 Kommentare

  1. Das Hirn lernt gerne dazu. In Geometry Wars geht es nur darum, konstant dazu zu lernen. Das macht dem Hirn Spaß. Auch, wenn es nur um zuckelnde, bunte Formen geht.

    Ja ne ist klar. XD

    Ich mag sowohl LO und Geometry Wars, was da oben steht kann man eigentlich geflisentlich ignorieren. Aber nein, was dünkt mir, dies ist ja antigames. ^^ rock on! \m/

  2. Will ja niemanden verletzen aber allein schon vom Namen her würd ich Lost Odysee niemals in die Hande nehmen, geschweige dem spielen!!!

  3. Schon richtig, der Name ist wirklich ganz schrecklich. Und dann die Packung anfassen… um Gottes Willen!

  4. Jürgen, ich hoffe, blogpay zahlt dir auch Geld für Kommentare, aus denen ich manuell die Werbe-URL entfernt habe.

  5. Auch bei antigames ist Masse ungleich Klasse – check! Wenn man keine JRPGs mag sollte man LO nicht spielen – check!

  6. Es gibt einige JRPGs, die mir gerfallen haben. Aber hauptsache mal ‘nen doofen Kommentar gepostet, hm?

  7. Die vonner Gamestar sind doch alle doof.
    Die solln sich erstmal waschen bevor die wat enscheiden.
    Nörgel-Mic einfach rausschmeißen war erst der Anfang vom Ende.
    Ne Seite verändert man doch nicht von Grund auf.
    Der Kern bleibt, rundherum kann man machen. Wie bei Wilkenson-Rasierern das Design, vom Gefühl her klar, könnte auch ein Gilette sein, aber auch ohne Markenname erkennt man daß das ein Wilkenson ist, an seiner Form nämlich, so wie bei den Autos.
    Wenn man etwas ganz und gar umkrempelt kommt man in Teufels Küche.

  8. also mir sagt lost odyssey sehr zu.
    ich mag das kampfsystem, ich mag die traum-geschichten (und das obwohl ich normalerweise auch kein freund von so vielen bildschirmtexten bin… aber die träume sind wenigstens ansprechend geschrieben) und mir gefällt das setting.
    ich habe zwar auch erst 3-4 stunden gespielt, aber ich weiß trotzdem das ich lost odyssey haben will!

  9. also… nach anfänglicher Skepsis seiten einiger Spielezeitschriften, Online Reviews und Antigames xD hab ich mir das Spiel einfach mal geholt denn ich warte schon lange auf ein gutes japan rpg und ich muss sagen… es ist sau gut! ^^

    meiner meinung nach braucht man nicht immer neue innovationen… ich hab an dem kampfsystem nichts auszusetzen und auch die zufallskämpfe sind in ordnung denn das macht so ein typisch japanisches rpg nun mal aus… nu sitz ich seit 12h an dem spiel (immer noch auf dvd1 >_>) und es wird eigentlich besser und die ganze geschichte wird interessanter!

    das einzig negative an dem spiel ist meiner meinung nach die wenigen auswahlmöglichkeiten beim equip, die nicht sehr japanisch typischen charaktere und die relativ wenigen zufallskämpfe wenn man sich mal hochleveln will.

    Für alle leute die japanische rpgs mögen und schon immer mal ein FF Game haben wollten ist das hier das richtige für sie ^^

    aber letztendlich ist das immer eine persönliche Meinung…

  10. Himmel Herr Gott es muss doch nicht jeder jedes Spiel mögen! Also ich habe diese Wischwasch Mädchenhaften Jungen aus JRPGs ziemlich satt – und kaufe Spiele mit solchen auch nicht mehr.
    Ich war ja schon froh das man Vaan in FF12 nicht die ganze Zeit steuern musste (und er die meiste Zeit die Klappe hielt).

    Es ist halt Geschmacksache!