Archiv für Schlagwort: Oblivion

Die einfachste Quest aller Zeiten

thief1.jpg

Stefan hat ja vor einiger Zeit mal die jämmerlichste Quest aller Zeiten beschrieben. Heute bin ich dran und beschreibe die einfachste Quest aller Zeiten, gefunden in Oblivion.

Ich arbeite in Oblivion gerade an den Quests der Diebesgilde und dabei geht mir ständig ein gewisser Kapitän der kaiserlichen Wache namens Hieronymous Lex auf die Nerven. Der stellt sich gerne mal mit einer kleinen Armee an der Waterfront in Imperial City auf und sucht dort (wenig kompetent) den Anführer der Diebesgilde. Dann müssen alle Diebe erstmal untertauchen und plötzlich sind diverse nützliche Leute nicht mehr da.

Jedenfalls hatte er gerade mal wieder beschlossen, dass er heute unbedingt den Grauen Fuchs finden müsse und ist mit allem was die Stadtwache zu bieten hat in das Lieblingsviertel der Gilde eingefallen. Als Mitglied eben dieser Gilde wurde mir nun aufgetragen, etwas Wichtiges zu stehlen, damit der Herr die Wachen wieder etwas gleichmäßiger in der Stadt verteilen muss und wir Diebe wieder unsere Ruhe haben. Dieses wichtige Etwas war nun Horromirs mächtiger Stab des Eiswürfelmachens (oder so ähnlich), den ich direkt unter der Nase des Erzmagiers der Magiergilde aus der Arkanen Universität stehlen sollte.

Das klingt nun auf den ersten Blick nicht unbedingt einfach. Auch wenn die meisten der kaiserlichen Kampfmagier gerade damit beschäftigt sind sich an der Waterfront irgendwelche Passanten zu schnappen und diese Jack Bauer-mäßig dazu zu zwingen, ihnen alles zu verraten was sie wissen, ist so eine arkane Universität immer noch ziemlich voll von Leuten die sich ganz gut mit Feuerbällen auskennen. Außerdem wird man ja nicht Erzmagier der Magiergilde ohne den ein oder anderen “Dieb zu Staub”-Spruch im Rucksack zu haben, ganz zu schweigen davon, dass so ein Erzmagier-Büro nicht unbedingt leicht zugänglich ist und seine Sekretärin mit Blitzen werfen kann.

Insofern hat sich die Diebesgilde wohl gedacht, dass sie mir da einen schwierigen und verantwortungsvollen Job übertragen hat. Was die Diebesgilde aber nicht wusste: Der Erzmagier der Magiergilde?

Das bin ich.

Insofern bestand diese Quest für mich darin, in mein Büro zu gehen, mir den Stab aus dem Regal zu schnappen, auf dem Weg nach draußen freundlich meiner Sekretärin zu winken und dann der Frau von der Diebesgilde das “heiße Diebesgut” in die Hand zu drücken.

Einfachste. Quest. EVAR.

Und das Beste? Am Schluss durfte ich den Stab sogar wieder zurück bringen. “Damit der Erzmagier nicht sauer wird.”

76 Kommentare Autor: Richard
Tags: ,
Wow! Oblivion!

oblivionwow.jpg

Wisst ihr was das beste an Oblivion ist? Ganz sicher nicht die Schwertkämpfe, siehe gestern. Auch nicht die Grafik, denn seien wir mal ehrlich, es gibt Stellen an denen das Spiel ziemlich hässlich aussieht. Thema Bodentexturen und so. Nein, das beste an Oblivion ist, dass es nicht WoW ist.

Der Hauptvorteil dabei ist, dass man es alleine spielen darf. Es ist so wunderbar entspannend, durch Imperial City laufen zu können, ohne dass sich irgendwelche hüpfenden, craftenden Massen in zuckenden Heerschaaren um den Briefkasten winden, als gäbe es da mit LSD versetztes Freibier. Es pöbelt mich auch keiner mit Sprüchen wie “LFG Kvatch!!!” oder “WTB DAEDRIC CUIRASS” an. Kein Sau fragt mich, ob ich die Charta für seine Magiergilde unterzeichnen möchte. Die gibt es nämlich schon! Ich darf da sogar mitmachen, obwohl ich nur zwei mal die Woche Zeit zum spielen habe und nicht bereit bin, den Loot meiner Abenteuer als Steuer an sie abzuliefern. Wenn ich was cooles finde, dann gehört es mir und mir alleine.

Aber es wird noch besser. Ein Endgegner, den ich um die Ecke gebracht habe, hat in Oblivion doch glatt den Anstand um die Ecke gebracht zu bleiben, anstatt zehn Minuten später wieder putzmunter auf den nächsten Helden zu warten. Ich weiß nicht wer in WoW blöder ist: die Spieler, die einen Gegner umbringen der eine Stunde später wieder da ist, als wäre nichts gewesen, oder die Gegner, die jeden Tag 20 mal niedergeknüppelt werden, sich danach aber freundlicherweise immer wieder an der gleichen Stelle für die nächste Niederknüppelung postieren. Ich hoffe es sind die Gegner, denn wenn es die Spieler wären, müsste ich mir ziemlich doof vorkommen.

Es gibt aber auch Vorteile die sich nicht durch die Abwesenheit anderer Leute ergeben. Da wäre zum Beispiel der Preis eines Pferdes. Das billigste Pferd kostet nur 500 Goldstücke, was in Oblivion wirklich nicht viel ist. Andersrum kostet das beste Pferd in WoW ca. 100 Trillionentrilliardenunendlichbillionen Goldstücke und in Oblivion nur 4000. Das Geschäft des Jahrhunderts, sage ich euch! Außerdem hat mich erst ein einziges mal jemand losgeschickt um 10 Gallenblasen von irgendeinem Viech zu sammeln. Besser noch, aus irgendwelchen Gründen hatte jedes dieser Viecher das ich umgebracht habe, tatsächlich eine Gallenblase!

In WoW ist das anders. Da hat nur jeder vierte Bär ein Fell und nur jeder sechste Wolf Zähne. Selbst wenn man Fell und Zähne vorher sehen konnte, lösen die sich in Luft auf, sobald man das Tier erlegt hat. Ich schätze das ist die besondere Magie in der Welt von Warcraft. Oder eine besondere Zauberfähigkeit dieser Tiere. Illusionsfell! Phantomzähne! Jedenfalls gibt es das in Oblivion nicht. Da hat jeder Bär ein Fell, jeder Oger einen ordentlichen Satz Zähne und jeder Imp eine Gallenblase. Wer Lust hat, baut sich daraus einen Trank (ja, nicht nur in WoW kann man Craften, Kinder!) und riecht dann für 10 Minuten komisch, kann dafür aber nur noch halb so schnell laufen. Okay, vielleicht ist das Craften in WoW besser, aber wenigstens findet man in Oblivion auch einen Käufer für den letzten Schrott, während in WoW selbst eine mit viel Liebe genähte Lederrüstung der Glückseligkeit +2 im Auktionshaus liegen bleibt, als wäre es ein Film von Uwe Boll.

Also, zusammengefasst: Das beste an Oblivion sind die Gallenblasen und die Pferdepreise. Aber nicht die Schwertkämpfe. Die stinken. Ich schätze sie hätten den Bärenfell/Ogerzahn/Gallenblasen-Trank nicht trinken sollen.

49 Kommentare Autor: Richard
Tags: , ,
Der AntiGames™ AntiTipp™ des Tages, Folge 6

Heute: Oblivion

Konfuzius sagt: Wenn du dich gerade beim Spielen von Titan Quest daran gewöhnt hast, mit der Taste “C” dein Charakterblatt anzuschauen, dann spiele besser nicht direkt danach Oblivion. Vor allem nicht wenn du gerade vor einen Wache stehst und dein ausgewählter Zauberspruch “Feuerball” ist. Sonst holt die Wache nämlich ihre Freunde und sie hauen dich gemeinsam tot. Dann kommst du dir sehr doof vor.

29 Kommentare Autor: Richard
Tags: ,
Er ist da! (Tag 2)

08:21: Da bin ich wieder. Interessant ist jetzt die Frage, ob ich es schaffe genügend Willenskraft aufzubringen, um heute zur Arbeit zu fahren, oder ob ich das auf morgen verschiebe. Mir ist auch gerade aufgefallen, dass der Rechner im ausgeschalteten Zustand ein hochfrequentes Fiepen von sich gibt. Hat jemand eine Idee wo das her kommt und was man dagegen machen kann?

09:31: Bisher bin ich noch Zuhause und nicht im Büro. Kein gutes Zeichen. Oder ein sehr gutes, je nachdem wie man das so sieht. Ich habe noch keine weitergehende Fiepanalyse gemacht, aber gleich mache ich mal alles aus und schaue ob ich die Quelle analysieren kann. Mozbackup ist jedenfalls ein sehr praktisches Programm. Ich überlege jetzt was ich als nächstes mache. Entweder den Rechner Diplomarbeitskompatibel machen (Word + Visual Studio) oder endlich mal ein Spiel testen. Ich schätze mal es läuf auf “erst die Arbeit, dann das Vergnügen” hinaus. Mal schauen, ob der neue Rechner die Installation von VS beschleunigen kann. Wahrscheinlich nicht.

09:42: Mal kurz die Spezifikation, für alle die mitgeholfen haben und jetzt neugierig sind, was ich genommen habe: Athlon 64 X2 4200+, MSI K8N Neo4-F Board, 2GB Corsair Valueselect Speicher, Connect3D X1800XT 512MB, 250GB Samsung Festplatte, Aerocool T40 Gehäuse. Ich habe mich also für Dual Core entschieden und nicht die teure Grafikkarte genommen.

11:08: Alle Daten sind rüber kopiert und Word ist installiert. Jetzt nur noch Visual Studio installieren und dann kann ich guten Gewissens einen ersten Spieletest machen.

11:51: Jetzt wo der Rechner links steht, ist mein Mauskabel irgendwie zu kurz. Hmmm. Jedenfalls ist Visual Studio auch installiert. Jetzt stellt sich nur die Frage, mit welchem Spiel ich den Rechner mal teste. Ich schätze ich scrolle mal durch die Demos auf 4players.de.

13:08: Ich bin gerade dabei 4players.de leerzusaugen und habe inzwischen die ersten beiden Spiele laufen lassen. Test 1 war Ghost Recon Advanced Warfighter. Ein Spiel wo man TEH BESTEST OF TEH BESTEST spielt, schien mir für mich und meinen neuen Rechner genau richtig. Hauptsächlich habe ich es gewählt, weil ich es mir ausgeliehen habe und somit nicht auf den Abschluss irgendeines Downloads warten musste. Ich war jetzt allerdings nicht so richtig beeindruckt von der Grafik. War superflüssig, aber eben nicht superbeeindruckend, zumal ich kein AA bekommen habe. Test 2 war die Rolling Demo von X3. Hui, die macht ja richtig was her! Taugt das Spiel was? Da habe ich ja glatt Lust drauf bekommen. Lief auch flüssig und der Rechner ist nicht geschmolzen. Weitere Test folgen.

14:34: Ich kann an meinem Mainboard einen militärischen Rang geben. Das ist kein Scherz. Man kann im BIOS dem Mainboard mitteilen, dass es ab sofort ein Private, Sergeant, Captain, Colonel, General oder ein Commander ist. Na das ist doch mal ein nützliches Feature.

15:20: Titan Quest Demo gespielt. Ohne Ruckeln sieht es nicht nur hübscher aus, es spielt sich sogar besser. Ich kann die gnadenlos niederbrennende Sonne geradezu spüren. Moment, das liegt daran dass draußen die Sonne gnadenlos niederbrennt. Egal, jetzt wird Oblivion installiert.

16:14: Südkorea schafft den Ausgleich gegen Togo. Ich mache mir Sorgen um die Temperaturen in meinem neuen Rechner.

16:37: OK, ich habe ein Problem. Angeblich hat mein Prozessor eine Maximaltemperatur von 65°. Da komme ich Ratzfatz drüber(!), sobald ein Spiel läuft. Im Normalbetrieb habe ich eine CPU-Temperatur von 50°, das System hat 45°. Letzteres dürfte nicht wesentlich über der Raumtemperatur liegen. Die Frage ist, was ich jetzt mache. Ich traue mich nicht mal mehr Oblivion zu starten.

17:16: Gute Nachrichten. Das komische Fiepen ist weg. Anscheinend kam das noch von meinem alten Rechner. War mir nur vorher nie aufgefallen, weil der ja sowieso immer rumort hat wie ein betrunkener Zwerg beim Äxteschmieden. Die Temperaturprobleme scheine ich auch nicht wirklich zu haben. Das System fühlt sich ihnen prima kühl an, ich habe tollen Airflow und Softwaretools liefern mir bei Vollast eine Maximaltemperatur von 50°C. Vielleicht ist die Anzeige vom Gehäuse an die Grafikkarte angeschlossen?

18:17: Es scheint jetzt soweit alles in Ordnung zu sein. Das bedeutet, jetzt wird Oblivion gespielt. Ich kann somit keine weiteren Updates mehr garantieren.

44 Kommentare Autor: Richard
Tags: , ,
Er ist da! (Tag 1)

18:30: Mein neuer Rechner ist da. Erstmal ein Dank an alle Antigamer, die mir geholfen haben ihn zusammenzustellen. Den Rest des Tages werde ich live bloggen, was damit so passiert. Ihr könnt ja schon mal Wetten annehmen, ob er heute noch laufen wird.

Ich melde mich wieder, wenn ich die erste Herausforderung bewältigt habe: Das verdammte Ding aus der Kiste raus zu kriegen.

18:45: Okay, der Rechner ist befreit. Der Look des Gehäuses gefällt mir ziemlich gut, auch wenn man durch das seitliche Gitter etwas mehr vom Inneren des Rechers sieht, als mir lieb ist. Ich hoffe da leuchtet innen nichts. Da das Scharnier der Klappe links ist, muss der Rechner von jetzt an auch auf der linken Seite meines Schreibtisches stehen. Bisher war der Rechner immer rechts. Wetten ich brauche ein paar Wochen, bis mich daran gewöhnt habe ihn mit der linken Hand anzumachen?

18:47: Jetzt muss ich erstmal den DVD Brenner aus dem alten Rechner in den neuen einbauen. Wenn ich mich in 30 Minuten nicht wieder gemeldet habe, ist etwas furchtbar schief gelaufen.

19:12: Okay, das DVD-Laufwerk ist installiert. Die nächsten Schritte sind Verkabelung, der erste Start und Windows-Installation. Im Gehäuse werden mir übrigens noch zu viele Schrauben verwendet und das eben erwähnte Seitengitter ist innen arg scharfkantig. Da bin ich knapp am ersten Blutvergießen vorbei geschrammt. Am coolsten sieht innen übrigens das BeQuiet! Netzteil aus, in leicht glänzendem Schwarz und vergoldeten Lüftergittern. Zusammengebaut hat Atelco ihn sehr ordentlich. Nur die ca. fünftausend Kabel die aus dem Netzteil rauskommen waren in bisschen arg zusammengeknüllt. Fairerweise an der Stelle im Gehäuse auch nur sehr wenig Platz. Das hat die Verkabelung des Laufwerks aber nicht gerade einfacher gemacht. Drückt mir die Daumen, dass alles klappt Aber erstmal werfe ich mich unter die Dusche. Bei den Temperaturen riecht man nach zwei Stunden in einem Auto ohne Klimaanlage nämlich schnell wie ein ebgames.

19:37: Tschechien führt gegen die USA mit 3:0.

21:03: Da bin ich wieder. Zwischenzeitlich noch was gegessen, daher die Verzögerung. Es hat auch nicht geholfen, dass ich zuerst das falsche Stromkabel ins DVD-Laufwerk gesteckt habe. Leider leuchten bleide Gehäuselüfter ziemlich blau, was man durchs Gitter auch sehen kann. Das muss ich denen noch austreiben. Das blaue Leuchtpanel am Gehäuse kommt allerdings sehr stylish rüber. Jetzt habe ich allerdings das Problem, dass die XP Installation behauptet meine Platte wäre nur 130GB groß. Sollte aber 250GB sein. Fehlt mir ein Treiber? Mal schauen…

21:08: Uh oh. Mein blaues Leuchtpanel zeigt gerade einen Alarm an und piepst wie blöd. Anscheinend wird der neue Rechner gerade mehr als 55 Grad heiß. Ich glaube da sollte ich die Temperatur ab der gewarnt wird mal hochstellen.

21:14: OK, jetzt weiß ich wie man die Leuchtanzeige bedient. Zurück zur Festplattenproblematik.

22:27: Ich berichte live aus dem Hauptspeicher meines neuen Rechners!

22:29: Allerdings immer noch mit einer zu kleinen Festplatte. Irgendwelche kreativen Vorschläge? Ich kann nicht groß weiter installieren, ohne dieses Problem gelöst zu haben.

22:39: Pauls Empfehlung aus den Kommentaren folgend, starte ich jetzt die Installation von Service Pack 2.

22:40: Oder auch nicht. Bei der Überprüfung, ob mein Windows “Genuine” ist, hat Microsoft einen “unbekannten Fehler” produziert. Na, vielen Dank. (Bevor Fragen aufkommen, ja ist es. Und ich hatte damit auch noch nie Probleme.)

22:46: Dann ziehe ich SP2 halt auf die altmodische Art…

23:29: Neustart, Neustart, Neustart… (Ich glaube die 55° war die CPU. Das ist jedenfalls von den drei Werten im Display die höchste Temperatur. Die Gehäusetemperatur ist wohl nur 34°.)

23:56: Irgendwie habe ich immer noch keinen Treiber für meinen USB Controller gefunden und im Device Manager schwirrt noch so ein “unknown device” herum.

00:22: Ich habe das Festplattenproblem hiermit gelöst. Lunix FTW! Da ich morgen zur Arbeit muss, mache ich mal Schluß für heute Abend. Die Saga geht morgen weiter, dann hoffentlich auch mit Bildern.

00:49: Aha! Der USB Controller brauchte nur einen kleinen Schubs. Die Treiber waren schon da, nur nicht installiert. War wohl bei der Installation nicht aktiviert worden, weil mindestens Service Pack 1 gefragt war. Das unbekannte Gerät stellte sich als irgendein Treiber heraus, den die Grafikkarte noch zusätzlich brauchte. Jetzt habe ich keine Fehler mehr im Device Manager und alles hat einen Treiber. Wenn es nicht schon auf 1 Uhr zugehen würde, dann wäre es jetzt Zeit den Sound zu testen und dann den ersten Spieletest zu machen. Stattdessen verschiebe ich das auf morgen heute nachmittag und gehe jetzt wirklich ins Bett.

20 Kommentare Autor: Richard
Tags: , ,
Geld, meet Fenster.

neuerrechner.jpg

Wie schon angekündigt, wird es bei mir Zeit für einen neuen Rechner. Dafür gibt es diverse Gründe. Zum einen ist er schon sechs Jahre alt. Für einen PC ist das eine Menge. Er ist entsprechend nicht mehr sehr zuverlässig, hängt sich in letzter Zeit tatsächlich hin und wieder auf (ein Phänomen, dessen Existenz ich ganz vergessen hatte) und ist außerdem laut wie ein Staubsauger. Zum anderen erfüllt er bei vielen Spielen inzwischen nicht mal mehr die Minimalanforderungen. Und wer glaubt, dass ich Oblivion mit Hilfe von oldblivion spielen werde, der hat sich geschnitten. (Das ändert übrigens nichts daran, das oldblivion ein ziemlich cooles Tool ist, mit dem ich Oblivion tatsächlich spielen könnten, wenn ich denn wollte. Was nicht der Fall ist.) Jedenfalls ist mein System bereits mit zwei Instanzen von Visual Studio 2005 mächtig überfordert. Das wiederum bedeutet, dass ich einen Neukauf sogar als Vernunftentscheidung rationalisieren könnte, wenn ich denn wollte. Was der Fall ist.

Damit stellt sich jetzt natürlich die Frage: Was soll ich mir kaufen? Schauen wir uns die Situation mal an, aufgeteilt nach Hardwarekomponenten.

Prozessor

Und schon wird es schwierig. Es gab mal Zeiten, da hat man sich einfach den Intel Prozessor mit der höchsten bezahlbaren Taktrate geholt. Easy-peasy lemon-squeezy. Heute? Nicht mehr so einfach. Anscheinend ist ein Athlon aktuell das Mittel der Wahl für einen Spieler. Aber dummerweise muss man sich inzwischen entscheiden, ob man einen Single oder Dual Core Prozessor haben will. Klingt einfach, oder? Dual Core ist neuer und toller und besser, oder? Nicht so schnell. Tatsächlich ist ein Single Core Prozessor bei aktuellen Spielen ein gutes Stück schneller als ein Dual Core mit gleicher Taktfrequenz. Günstiger ist er auch noch. Also doch ganz einfach, Single Core nehmen und gut, oder? Na ja, so einfach ist es nicht. Der Single Core ist nämlich deshalb schneller, weil die entsprechenden Spiele kein Dual Core unterstützen. Inzwischen gibt es aber Spiele die genau das tun. Oblivion zum Beispiel. Unterstützung ist auch schon für einen ganzen Haufen zukünftiger Spiele wie Gothic 3, NWN2 und Crysis angekündigt. Diese Tendenz dürfte durch die 360 noch bestärkt werden. Wenn man bedenkt wie lange ich meinen durchschnittlichen Rechner so behalten habe, könnte Dual Core eben doch die zukunftssicherere Wahl sein. Was meint ihr?

Grafikkarte

Das Mittel der Wahl scheint mir wohl eine X1900 XT sein zu sein. Dummerweise ist die arg teuer. Somit wäre eine X1800 vielleicht die etwas vernünftigere Wahl. Noch dümmererweise hat sich Marc aber gerade ein X1900 gekauft und die Karte in meinem neuen Rechner darf eigentlich nicht schlechter sein, als die von Marc. Natürlich hat er sich die Karte nur gekauft, damit die Karte in seinem Rechner nicht schlechter ist als meine neue. Die alte Sau. Das mal außen vorgelassen, was würdet ihr nehmen? Gibt es irgendwelche Hersteller die vorzuziehen sind? Oder vielleicht doch was von NVidia?

Speicher

Ganz klar, ich brauche 2GB. Allein schon wegen Visual Studio. Bleiben noch zwei Fragen: Lohnt es sich teureren Markenspeicher zu nehmen? Und was genau sind diese Timing-Werte? (CL2,5 oder CL3, etc) Ich vermute mal, dass kleiner besser ist. Aber wie viel besser? Macht das irgendwelche Unterschiede? Gibt es sonst noch etwas, das zu beachten wäre?

Board

Okay, irgendwo muss man den Kram ja reinstecken. Anscheinend bietet heute jedes Board die übliche Ausstattung. Gigabit Ethernet, Mehrkanal-Sound, SATA-RAID, etc. Auch hier wieder die Frage: Gibt es irgendwelche Hersteller, die vorzuziehen wären? Auch interessant ist die Frage, ob man sich ein Crossfire-kompatibles Board holen soll. Ich werde natürlich den Teufel tun und mir zwei überteuerte Grafikkarten in mein System zu stecken. Es ist aber natürlich für die Zukunft sicher eine Update-Option. Nur stellt sich mir dann die Frage, ob ich in zwei Jahre nicht lieber eine ganz neue Karte ins System stecke, anstatt eine zweite alte. Natürlich könnte die zweite alte dann wesentlich günstiger kommen. Hmm. Trotzdem sagt mir mein Instinkt, dass die ganze SLI-Geschichte eher Bullshit ist. Eure Meinung?

Festplatte(n)

Für Leute mit zu viel Geld ist wohl im Moment die RaptorX von Western Digital das offizielle Mittel der Wahl. Um präziser zu sein, die WD1500AD, wobei es sich um die gleiche Festplatte zum kleineren Preis handelt. (Die RaptorX hat ein Glasdach, für Leute deren PC-Gehäuse ein Fenster hat.) Dabei ist der “kleinere” Preis aber immer noch verdammt hoch, denn für das GB zahlt man da ca. 1,75€. Bei “normaleren” Platten gibt es das GB schon für 0,35€. Somit kann ich für den Preis der 150GB WD1500AD glatt mal zwei normale 300GB Platten von WD kaufen und hätte noch Geld übrig. Die könnte man dann sogar noch verRAIDen, um die geringere Geschwindigkeit etwas auszugleichen. Oder ich spare bei der Festplatte so richtig (irgendwo muss ich ja sparen) und nehme sogar nur eine davon. Wäre das sinnvoll? Wie wichtig ist eine flotte Festplatte? Bringt mir RAID was? Wie habt ihr das konfiguriert?

Laufwerk

Okay, hier werde ich definitiv sparen. Ich liebe meinen alten TEAC 4x DVD-Brenner. Er ist leise, zuverlässig und es gibt überhaupt keinen Grund, warum ich den nicht in den neuen Rechner übernehmen sollte.

Gehäuse und Netzteil

Vom Design her hätte ich gerne was schlicht-elegantes. Optimal wäre ein Design, das zu meinem neuen Monitor passt. Also was in silber-schwarz mit blauen Leuchten. Ich bin aber wiederum nicht bereit, schrecklich viel Geld für ein schickes Design zu bezahlen. Was mir übrigens überhaupt nicht ins Haus kommt, sind irgendwelche Dinger wo man ins Gehäuse schauen kann. Furchtbar. Und dann ist da noch das Netzteil. Was muss ich da beachten? Klar, leise sollte es bitteschön sein. Überhaupt, was muss ich beachten, damit mein neuer Rechner nicht auch wieder laut wie ein Staubsauger wird? Erleuchtet mich.

So, habe ich was Wichtiges vergessen? Soundkarte vielleicht, aber braucht man die heute noch? Ich denke nicht, und wenn doch dann spare ich da erstmal und hole mir die später. Mein Budget liegt übrigens bei maximal 1.250€. Weniger wäre mehr, wenn ihr versteht was ich meine. Auf geht’s, Antination. Ihr bestimmt wofür ich mein sauer verdientes Geld aus dem Fenster schmeiße!

Ach ja, noch was: Wo soll ich kaufen? Kennt jemand einen guten Laden in Münster oder Dortmund? Oder gibt es irgendwo online was Empfehlenswertes? Die Zeiten wo ich den Kram bestellt und selbst zusammengebaut hätte, sind jedenfalls lange vorbei.

61 Kommentare Autor: Richard
Tags: , ,
Zurück in die Arena

arena.jpg

So ungefähr 1992 beschloss der bis dahin hauptsächlich durch Sportspiele wie die Wayne Gretzky Reihe und einige Terminator-Actionspiele bekannte Spieleentwickler Bethesda, ein Fantasyspiel zu machen. In diesem Spiel sollte sich der Spieler durch diverse Arenen kämpfen müssen, bis er am Schluss gegen den mächtigen Kampfmagier Jaga Tharn antreten durfte. Inspiriert durch Spiele wie “Ultima Underworld“ und “Legends of Valour“ sowie den Rutger Hauer Film “The Blood of Heroes“ sollte das Spiel eine Ich-Perspektive haben, in richtigem 3D laufen und einige Rollenspielelemente bekommen.

Am Ende der Entwicklung schauten alle überrascht auf und mussten feststellen, dass sie ein episches Rollenspiel gemacht hatten. Ganz ohne irgendwelche Arenakämpfe. Nur der Endgegner hieß immer noch Jaga Tharn.

Das Ganze stellte sich als etwas problematisch heraus, denn es war schon Werbung und sogar Packungen mit dem Namen “The Arena” gedruckt worden. Also dachte man sich schnell eine Ausrede aus (“Äh, das Leben in der Welt von Tamriel ist so hart geworden, dass die Bewohner ihr Land inzwischen einfach ‘Die Arena’ nennen.”) und schrieb noch “The Elder Scrolls” drunter, damit es rollenspieliger klang. Beides wurde noch flott in den Text des Vorspanns übernommen und alles war gut.

Na ja, nicht alles. Denn dummerweise hatte Publisher U.S. Gold mit einem Actionspiel gerechnet und nun guckte man dort etwas komisch aus der Wäsche, als einem von Bethesda eine handvoll Disketten mit einem Rollenspiel in die Hand gedrückt wurden. Man war eindeutig not amused und beschloss sich die beeindruckende Menge von 3000 Exemplaren herzustellen.

Bei Bethesda war man sich deshalb inzwischen relativ sicher, dass man die Firma ruiniert hatte. Glücklicherweise war das Spiel verdammt gut, hörte einfach nicht auf sich zu verkaufen und entwickelte sich zu einem Kult-Hit. Die Elder Scrolls Reihe war geboren. Der letzte Teil ging lässige vier Millionen Mal über die Ladentheke und die neueste Ausgabe namens “Oblivion“ ist der erste große Titel des Jahres 2006.

Da ich dummerweise nicht die Hardware habe dieses neue Spiel zu spielen, dachte ich mir ich gehe mal zu den Anfängen der Reihe zurück und schaue was Arena heutzutage noch taugt.
Continue Reading »

25 Kommentare Autor: Richard
Tags: , , ,
Morrowind!

morrowind.jpg

Da ich mich erstmal gegen den Spontankauf einer 360 entschieden habe, und Oblivion somit erstmal eine ganze Weile warten muss, habe ich meine Collector’s Edition von Morrowind wieder aus dem Schrank geholt. Mir ist nämlich aufgefallen, dass es dafür ja inzwischen eine ganze Menge von Mods geben müsste. Die offiziellen Erweiterungen ja wohl leider eher etwas gurkig gewesen und ch habe sie ehrlich gesagt nicht gespielt, weil sie wohl sie Add-ins waren, ich meinen Charakter nicht mehr hatte und keine Charaktere mitgeliefert wurden, mit denen man den neuen Content direkt hätte spielen können. Also wäre es nötig gewesen erstmal drei Abende hüpfend Cliffracer zu vermöbeln, um in den Genuss der neuen Inhalte zu kommen. Nein, danke.

Wenn also jemand Tipps für tolle Morrowind Mods hat, dann solle er sich doch mal bitte in den Kommentaren zu Wort melden. Ich suche dabei allerdings eher nichts, was ein erneutes Durchspielen des Spiels erfordert. Ideal wäre natürlich eine tolle Total Conversion, aber ich vermute mal von denen ist wie üblich keine einzige fertig geworden. Vielleicht gibt es irgendwelche coolen Questlines, die man auch als Anfängercharakter spielen kann, oder so? Überrascht mich! Und wenn ich was finden sollte, werde ich mich auch melden.

Und zum Schluß noch ein paar meiner alten Screenhots von Morrowind. Vorgestern hat nämlich jemand gesagt, dass Oblivion quasi Morrowind in schön wäre und dem möchte ich doch vehement widersprechen. Morrowind war nämlich auch sehr schön. Ist es sogar heute noch. Beweise siehe unten.
Continue Reading »

29 Kommentare Autor: Richard
Tags: , ,
Gestern beim Saturn. Und heute beim Karstadt.

saturn3.jpg

Ich war mal wieder in den Spieleabteilungen von Saturn und Karstadt und habe dabei folgende Beobachtungen gemacht.

  • Zunächst mal gibt es keine 360 Flaute mehr. Sowohl bei Saturn, als auch bei Karstadt stehen die Premium System stapelweise rum.
  • Ich habe bei Saturn Oblivion in die Hand genommen, mich vor den Stapel mit den 360s gestellt und fünf Minuten gewartet. Leider ist nichts passiert, also bin ich ohne was zu kaufen wieder gegangen. Ich schätze ich warte einfach ein paar Monate.
  • Der Saturn in Münster hat jetzt übrigens ein Bücherregal. Nicht nur nur mit Lösungsbüchern (das Oblivion Lösungsbuch macht durchaus was her), sondern auch mit Romanen zu Spielen wie Splinter Cell und Diablo usw. Ich wette die sie alle absolut furchtbar.
  • Warum hat Nintendo sich eigentlich die Mühe gemacht einen guten deutschen Titel für Partners in Time zu finden, den dann aber nicht auf die Packung geschrieben? Im Eingangsbereich vom Saturn ist der DS-Demo Stand seit einiger Zeit im “Zusammen durch die Zeit”-Look, aber das eigentliche Spiel wird hier mit einem “Partners in Time” Cover verkauft. Wollen die die Kunden absichtlich verwirren?
  • Braucht noch jemand Grandia 2 oder Turok Evolution oder Half-Life? Karstadt in Münster hat davon nämlich jeweils ca. 100 Stück rumliegen. Jeweils für 2€. Irgendwie habe ich noch keinen Laden gesehen, der nicht zu irgendeinem Zeitpunkt Turok Evolution zum Ramschpreis rausgeworfen hat. 2€ ist allerdings sicher der Negativrekord. Davon muss wohl damals jeder Einkäufer eine riesige Menge genommen haben. Dabei wird das Spiel nicht mal durch die Dinosaurier wesentlich aufgewertet.
  • Für den PC gibt es Oblivion übrigens für unter 40€. Das ist geradezu lächerlich günstig, insbesondere im Vergleich mit der 360 Version. Allerdings scheint niemand die Collector’s Edition zu haben, egal für welches System. Schon überall ausverkauft?
  • Bei Karstadt hatten sie Oblivion im Demosystem stecken! Bei Saturn ein ziemlich langweiliges Spiel namens “No connection, please check cable.”. Karstadt FTW! Ich habe natürlich gleich gespielt und war vom Anfangsdungeon erstaunlich angetan,vor allem wenn man bedenkt dass es ein schrecklich klassisches Kellergemäuer war und ich Ratten vermöbeln musste. Als Service für die Allgemeinheit habe ich das Anfangsdungeon übrigens durchgespielt und dann gespeichert. Somit kann sich jetzt jeder bei Karstadt einen Eindruck von der Oberwelt machen. Ich muss allerdings auch sagen, dass sie bei der Oberwelt die Bodentexturen in der Distanz komplett vergurkt haben. Das trübt den Gesamteindruck doch erheblich. Ist das bei der PC Version besser?
21 Kommentare Autor: Richard
Tags: , , , ,
Verspecct

Verspecct

Eigentlich wollte ich ja erst etwas zu Oblivion schreiben, nachdem ich einige Stunden gemütlich mit den Quests der Hauptstory verbracht hatte. Wie ich eben in einem Moment der Eingebung (“Bereite dich auf ein knusprig gebratenes Schicksal vor elende Wolfstöle! Moment, da fehlt doch das Blau in der blauen Leiste.”) realisieren durfte, wird sich dies allerdings etwas verzögern.

Oblivion ist zwar ein sehr non-lineares Spielerlebnis, bietet aber anscheinend auch schon im Tutorial gerne den Strick für ein kräftiges “verspeccen” seines Charakters an. Mit der Wahl des Sternzeichens sollte der noch junge Vertreter seiner Klasse eine bessere Überlebenschance im Kampf mit den ansässigen Abwasserkanalratten erhalten. So habe ich für meinen Magier das Sternzeichen “The Astronach” gewählt, das durch Absorption gegnerischer Magika die eigenen Reserven auffüllen sollte.

Der Haken an der Sache: Die natürliche Regeneration von Magika wird dadurch effektiv zu 100% gestoppt.

Leider erweist sich gerade anfangs das Unterfangen gegnerische Feuerbälle zu absorbieren als eine sehr unsichere Methode zur Energierückgewinnung.

Ergo: Neustart, neuer Charakter nach 3h Spielzeit. Ich schätze ich nutze die Chance einem Freund nochmal das Tutorial zu zeigen.

13 Kommentare Autor: Marc
Tags: ,